Dienstag, 25. Januar 2011

The show must go on

In der Ausgabe vom 18.01.2011 nimmt der aktuelle Artikel  von "GEISTbewegt" Bezug auf ein Tabuthema unter evangelikalen und pfingstlich orientierten Christen: Selbstmord!
Nun kommen Selbstmorde auch unter entschiedenen Christen vor, aber wenn der Selbstmörder auch noch ein "Heilungsevangelist" ist? Dann.... ja dann spricht man schon nicht gerne öffentlich darüber und hält alles lieber unter dem Mantel des Schweigens. Na klar - eine Familie ist zurückgeblieben, der man nicht auch noch zusätzlich weh tun will - verständlich!
Aber wirft solch ein Suizid nicht auch schwerwiegende Fragen auf, welche ALLE "geistbewegten" Christen etwas angehen?

In wieweit ist das christliche System mit seinem möglicherweise gnadenlosen geistlichen Leistungsdruck eine Ursache?
Wird überhaupt über solche Ursachen nachgedacht? Oder ist das nur Privatsache und der Mann war einfach nur krank?  Auf der Homepage des BfP heißt es nur lapidar: "Pastor Ekkehard Kreuzritter ist verstorben und in die Ewigkeit gegangen".
Auf seiner eigenen Homepage gibt es zwei Werbefilme für den Heilungsevangelisten, die ihn in seinem "dynamischen" Dienst zeigen. Wieviel Kraft solch ein ständiges Stehen in der Öffentlichkeit für einen seelisch kranken Menschen kostet kann wohl niemand ermessen, der nicht ähnliches durchlebt hat. In welch tiefe Verzweiflung muß solch ein Mann abgestürzt sein, der nicht nur selbst an göttliche Heilung glaubt, sondern sie auch offensiv predigt, lehrt und ausübt? Wie fern von jeder menschlichen und göttlichen Hilfe, ja wie einsam muß Ekkehard Kreuzritter gewesen sein?
"Bruder Ekkehard hatte mutig gekämpft und sich auch fachlich begleiten lassen"steht in seinem Nachruf.
Aber warum hat diese "fachliche Begleitung" ihm nicht geraten sich aus dem Stress und Leistungsdruck der Öffentlichkeit zu verabschieden? ER schreibt in einem Gebetsaufruf:
"Auch meine Gesundheit möchte ich Dir und Deiner Fürbitte anbefehlen. Der Apostel Paulus war unter den Korinthern (1.Kor.2,4) in Schwachheit, Furcht und Zittern und diente ihnen trotzdem vollmächtig. Mir geht es häufig ähnlich und das bedeutet auch für meine Frau und unsere Familie eine Herausforderung." 
Ist der "Dienst für den Herrn" wichtiger als die eigene Gesundheit und die eigene Familie? Er hinterlässt Frau und vier Kinder.
Ausnahmsweise möchte ich in diesem Zusammenhang mal das Video des christlichen Heilungspredigers Stefan Driess weiterempfehlen, dem Gott in einer Vision den "christlichen Jahrmarktsrummel" gezeigt hat. Ich empfehle nicht generell diesen Mann oder seinen Dienst, denn meiner Ansicht nach ist er selbst eher ein Teil des Problems "christlicher Jahrmarkt". Interessant ist für mich nur die erste halbe Stunde, bevor die Predigt richtig losgeht.

Zur veranschaulichung der Problematik hier mal das Video von Queen "The show must go on", welches die grundlegende Problematik eines "Bühnenstars" sehr gut veranschaulicht. Eben so, wie Freddy Mercury singt habe ich mich übrigens selbst in meiner intensivsten charismatischen Periode als Bibellehrer und Lobpreisleiter im CTZ Hannover gefühlt:
Inside my heart is breaking, my makeup may be flaking, but my smile... still stays on!


Empty spaces, what are we waiting for
Abandoned places, I guess we know the score
On and on, does anybody know what we are looking for
Another hero, another mindless crime
Behind the curtain in the pantomime
Hold the line, does anybody want to take it anymore

The show must go on, The show must go on
Inside my heart is breaking
My make-up may be flaking, but my smile... still stays on

Whatever happens I'll leave it all to chance
Another heartache, another failed romance
On and on, does anybody know what we are living for
I guess I'm learning (I'm learning)
I must be warmer now
I'll soon be turning (turning, turning) round the corner now
Outside the dawn is breaking
But inside in the dark I'm aching to be free

The show must go on, the show must go on, yeah
Oooh, inside my heart is breaking
My make-up may be flaking, but my smile... still stays on
Yeah oh, oh, oh

My soul is painted like the wings of butterflies
Fairy tales of yesterday will grow but never die
I can fly, my friends

The show must go on, yeah yeah
The show must go on, go on, go on
I'll face it with a grin
I'm never giving in, on with the show

I'll top the bill, I'll overkill
I have to find the will to carry on
On with the, on wïth the show

The show must go on, go on, go on...

Kommentare:

Günter J. Matthia hat gesagt…

Es ist traurig, was aus der sogenannten charismatischen Bewegung weithin geworden ist. Die Anfänge waren vielversprechend, aber dann hat sich das wohl irgendwie verselbständigt bis zum blinden "was nicht sein darf, kann nicht sein".
Schade.

Donralfo hat gesagt…

Ob andere Bewegungen in dieser Beziehung besser sind?

Günter J. Matthia hat gesagt…

Andere Bewegungen haben keine Heilungsprediger, oder kaum mal. Und aus meinen Erfahrungen und Erlebnissen sind die meisten Christen heutzutage recht aufrichtig und nüchtern im Umgang mit unbequemen Wahrheiten.

Es gibt allerdings auch nüchterne und aufrichtige Gläubige, die charismatische Gemeinden besuchen und betriebsblinde und engstirnige Gläubige in anderen Kirchen.

Nur häuft sich das eine Extrem eher in einem gewissem Umfeld...

Bento hat gesagt…

"In wieweit ist das christliche System mit seinem möglicherweise gnadenlosen geistlichen Leistungsdruck eine Ursache?"
.."Glaubenssysteme" sind immer Menschenwerk, egal wie sie daher kommen und sich nennen - das Problem ist dann, ein "eigenes Feuer" führt zum "burnout" - nur das Feuer Gottes brennt, ohne uns zu verbrennen...

Anonym hat gesagt…

wer von euch kannte die familie persönlich? das würde mich mal echt interessieren. wenn ich diese dinge lese, zweifel ich das sich irgendwer wirklich mit auseinander gesetzt hat. ihr redet, ohne an die hinterbliebenen zu denken, einfach nur um auch mal was zu sagen. meiner meinung nach sollte über tote niht schlecht gesprochen werden, kann man es nicht anders halte man lieber die klappe
Iren We.

Anonym hat gesagt…

Lieber Donralfo
danke für die Empfehlung des Links zu dem Prophetischen Wort das mir der Herr gegeben hat.
Ich würde dich gerne mal etwas fragen, den du schreibst das ich deiner Meinung nach selbst ein Problem in diesem Christlichen Jahrmarkt bin.

Kennst du mich persönlich?
Kennst du meinen Dienst?
Oder tust du was leider viele auf dem Jahrmarkt tuen...ich habe gehört...... ich habe gelesen....

Es tut mir leid das du negative Erfahrungen mit dem Charismatischen gemacht hast, habe ich auch. Und dennoch gibt es die Kopie nur weil es auch das Echte gibt. Ich finde es schade das in vielen Portalen und Chat Rooms im Internet über Leute hergezogen wird die man noch nicht mal kennet. (und ich meine persönlich) kein wunder das die Leute die nicht gläubig sind dann sagen: so wie die sich behandeln- nein danke. Ich kann jedem empfehlen der über menschen urteilt und sich nicht die mühe gemacht hat sie kennen zulernen, das er sich in dem prophetischen Wort bezüglich des Jahrmarkts mal den Teil anhört oder ansieht wo die Leute an einer Bude stehen und mit Dart Pfeilen auf Bilder von Leuten werfen und dabei auch glauben sie tuen etwas richtiges.
Bitte meine Lieben Geschwister seid vorsichtig, wir alle haben diesen Jahrmarkt Einfluss mehr oder weniger in unserem Leben zugelassen oder waren ein Teil. Den es steckt in den gemeinden. Manche haben darüber Busse getan manche nicht. Wer meint das er stehe passe auf das er nicht falle. In der Liebe des Vaters verbunden. Wenn ich nicht auf jeden Beitrag Antworten kann bitte verzeiht den ich habe viel zu tun.
Stefan Driess

Donralfo hat gesagt…

@Iren We:
Nein ich kenne weder den verstorbenen Prediger noch seine Familie. Aber mit dem Thema "christlicher Dienst und Depression" habe ich mich sehr tiefgehend auseinander gesetzt, denn ich war selbst betroffen!
Und deshalb schmerzt mich solch ein Fall besonders und ich stelle Fragen an die christliche Gemeinde.
Die Familie tut mir herzlich leid und ich möchte sie keinesfalls verletzen. Aber ich stelle das christliche System in Frage, in dem solche Dinge passieren und anschließend totgeschwiegen werden.

Donralfo hat gesagt…

@Stefan Driess: Ich habe bisher noch in keinem Portal über Dich als Person hergezogen. Aber ich habe im Zusammenhang mit Lakeland einige Videos von Dir geschaut, Deine Webseite öfters besucht und mich über Deine Seminartätigkeit und Dienst informiert.Über Dich als Mensch kann ich gar nichts sagen, außer daß Du mir eher sympathisch bist.
Seit dem Todd Bentley Ding mit all den Lügen über angebliche Heilungen die sich hinterher als Falsch erwiesen haben und anschließender Begutachtung der Wort+Geist Bewegung mit ihren furchtbaren Auswüchsen bin ich sehr skeptisch gegen Leute geworden, die behaupten den Heiligen Geist massiv zu erfahren oder im Heilungsdienst gebraucht zu werden. Meistens ist es nix als heiße Luft. Bestenfalls.
Und deshalb stehe ich auch Deinem Dienst eher mit gehörigem Abstand und Skepsis gegenüber. Ob Du anders bist als die Anderen?

Anonym hat gesagt…

Lieber Donralfo
da kann ich nur sagen da kommst du am besten einmal mit wenn ich auf Esoterik Messen einen Stand mache um Leute für jesus zu erreichen und machst dir selbst ein Bild. Ich bin auch sehr traurig darüber wie die Sache mit Tod geendet hat. Vor allem weil es Gott keine Ehre gibt. Wort und Geist ist leider auch in die falsche Richtung gegangen. Das Zeigt nur es ist wichtig wie man endet nicht so sehr wie man beginnt. Hier ein kleiner Vorgeschmack von einem Reiki Heiler der geheilt wurde auf einen der Treffen in England. Leider nur auf Englisch:
http://www.youtube.com/watch?v=vg8jmNAvWVA
Er folgt heute Jesus nach.
Trotzdem würde ich doch empfehlen bevor man eine Äusserung zu einem Dienst macht sich vielleicht selbst mal den Dienst live auszusetzen bevor man was schreibt.
Dir alles gut und GOD BLESS Stefan

Donralfo hat gesagt…

@Stefan: Ein Freund zappte vor kurzem durch "ASTRO-TV" und sah jemanden völlig biblisch korrekt über Jesus sprechen. Selbst von Bekehrung und Wiedergeburt war die Rede. ER dachte: Vow, hat sich da etwa ein echter Christ ins Programm geschlichen?
Dann wurde ein Anrufer mit einem Problem durchgestellt. Darauf der Prediger: Dazu kann ich im Moment noch nichts sagen. Da muß ich erst mal meine Glaskugel befragen. Sprichts und holt die Glaskugel raus... :-)

Glaubst Du eigentlich, das Heilung generell nur von Gott sein kann? Oder kann es auch andere Quellen für eine übernatürliche Heilung geben? z.B. dämonische Kräfte oder weiße Magie? Was für Kräfte stehen hinter Heilung durch Suggestion oder Placebo-Effekte?

Ich habe den "Todd-Bentley-Spirit" am PC zu hause auch massiv erlebt und glaubte ich sei von Depressionen geheilt worden. ES war eine Wochenlange "Visitation" und ich dachte es sei von Gott. Doch im Winter war die Depression wieder da, Todd war geschieden und ich fand heraus daß viele der "Geheilten" mittlerweile an ihrer Krankheit gestorben waren...
Ich glaube heute, daß ich da Kontakt mit einem irreführenden Geist hatte und nicht mit Gottes Geist! Ich sage mal: Andrew Strom...Kundalini Warning.

Anonym hat gesagt…

Heute erfuhr ich vom Tod E. Kreuzritter's: Ich rief laut und oft: "Nein! Nein! Nein! Nein!",
dann lag ich auf meinem Bett und weinte, mein Mann sass daneben, betroffen...unfassbar!
Wir kannten Ekkehard aus seiner Studienzeit, wir waren bei der Hochzeit dabei, freuten uns über die Kindgeburten. Wir hielten den Kontakt zu ihnen, soweit möglich als Patentante und weinen. Wir trauern und reden und erinnern uns und sinnen nach, wie Hilfe hätte aussehen können...
jetzt aussehen kann.
Meine schwere Depression liegt erst fünf Jahre zurück: überlebt
dank Gottes Gnade und professioneller Hilfe, aufgefangen vom Beziehungsnetz der Diakonie vor Ort: heil werdend als Person, als Ehepaar,heil werdend auch unsere Kinder...Hätten wir irgend etwas mehr tun können, als wir von Ekkehard's Erkrankung erfuhren?
...auch für uns sind Fragen offen A.Charlotte B.

Donralfo hat gesagt…

Liebe Charlotte:
Ja was hätte man tun können? Z.B. als Freund und Mitarbeiter sich über die Krankheit Depression mehr informieren und lesen um zu verstehen um was es da überhaupt geht. In der Gemeinde das Tabu rund um das Thema krankhafte Depressionen abbauen helfen indem man es offen thematisiert.
Dummerweise überschneidet sich die Krankheit aber mit vielen geistlichen Themen wie: "dämonische Anfechtungen", Sieg des Geistes und des Glaubens über seelische Emotionen etc., so daß man die Dinge eher versucht auf diesem geistlichen Level zu regeln, anstatt auch mal zum Arzt zu gehen.

Meiner eigenen Erfahrung als Depressiver nach ist es Gift für einen Kranken in der Öffentlichkeit auf der Bühne stehen zu müssen und den Glücklichen und Siegreichen spielen zu müssen, während innerlich vor Traurigkeit das Herz zerbricht!
Ein Depressiver stellt oft die allerhöchsten Anforderungen an sich selbst und ist selbst sein erbarmungslosester Kritiker.
Da muß erst einmal Gnade und Gelassenheit rein! Raus aus Situationen, die einen unter Druck bringen. Entspannen lernen. Wissen, daß man nicht allein die ganze Welt retten und heilen kann.
Das sind so meine persönlichen Ansätze.

Anonym hat gesagt…

Lieber Donralfo,
seit dem Wegzug von Familie Kreuzritter vor zwanzig Jahren löste sich unsere Verbindung zu Ihnen. Sie bestand jedoch noch über ihren Sohn, der mein Patenkind ist.
Mitarbeiter sind wir nicht.
Über Depressionen haben wir viel gelernt: zum einen dadurch, das ich sie durchlitt,zum anderen durch
Hören und Lesen und in den Therapien.
Deine Sicht in deinem Antwortschreiben sehe ich als durchaus hilfreich für Betroffene und ihr Umfeld an. A.Charlotte B.

Anonym hat gesagt…

Lest in der Bibel Matthäus 24 !
Hinweisen möchte ich auf:
www.horst-koch.de
Zungenreden
unter dem ersten Punkt
Zeichen und Wunder
Zungenreden - H. L. Heijkoop
Gebetsheilungen, Zungenreden,
Zeichen und Wunder -
im Licht der Schrift

Anonym hat gesagt…

Ich bin ein guter Freund der Familie. Ekkehard hat von ganzem Herzen den Herrn gedient. Als ich vom Tod Ekkehards erfuhr war ich total geschockt. In seiner letzten eMail schreibt er, dass er das Missionswerk auflösen oder er zumindest aufhören wird zu dienen (Aus gesundheitichen Gründen). Ich denke, für Ihn war das schon ein Stück sterben. Das, wofür er gelebt hat (Menschen zu erreichen, zu helfen) ist von heute an nicht mehr da. Er hätte in vielen Gemeinden als Prediger/Pastor dienen können. Er aber fühlte sich, so denke ich, abgeschrieben. Wir sind alles Menschen und Satan versucht natürlich GOTTES ARMEE ausser gefecht zu setzen.

Gott ist treu und wir sollten uns fragen: Wo können wir der Familie eine Hilfe sein? Wo können wir sie unterstützen?

Das Missionswerk RdJC wird unter neuer Leitung, mit neuen Projekten (Gemeindegründung, Evangelisation, Schule...) weitergeführt werden. Und so bin ich voller Hoffnung, Ekkehards Visionen wieder aufleben zu lassen: "Menschen für Gott erreichen und eine Hilfe sein."

Euch allen Gottes Segen!