Sonntag, 29. März 2009

Arthur Blessitt in Hannover 1981

Er ist der Evangelist, durch den sich George W. Bush zuerst bekehrt haben soll. Er zog 40 Jahre mit einem Holzkreuz durch die ganze Welt und verkündete dabei die Botschaft von Jesus, wurde unzählige Male verhaftet, weil seine Botschaft den Herrschenden nicht passte. Viele Menschen in aller Welt kamen durch ihn zum Glauben an Gott und zu einer echten Beziehung mit Jesus. In diesem Frühjahr kommt in den USA der Film über sein Leben in die Kinos.
Er ist ein sehr außergewöhnlicher Mann mit einer starken Ausstrahlung der Liebe Gottes. Sobald er mit seinem Kreuz durch Hannovers Fußgängerzone ging, sammelten sich die Menschen um ihn. Er schien irgendwie magnetisch zu wirken. Für manche betete er auf dem Weg. Viele hatten Tränen dabei in den Augen.
Als er in Hannover 1981 auf dem Kröpcke zu den Menschen predigte, durfte ich mit Joseph, dem Äthiopier sein Kreuz aufrecht halten. Ich fühlte mich dadurch sehr geehrt.

Kommentare:

Günter J. Matthia hat gesagt…

O ja, der gute Arthur... in Berlin haben wir seinerzeit den Ku'Damm heimgesucht, dann etwas später das Olympiastadion...
Bob Dylan meinte neulich, als er von Arthur Blessit erzählte: A man with a mission!
Sach ma: Ist der Übersetzer womöglich Martin Pepper? Kann mich nicht erinnern, wie der damals aussah, aber die Ähnlichkeit ist verblüffend.

Donralfo hat gesagt…

Im Olypiastadion war ich auch dabei ;-)
Jo, der Überstzer ist tatsächlich der gute Martin Pepper! Damals war er noch im Glaubenszentrum Wolfenbüttel, wo ich ihn als 18jährigen KLavierspieler und Bibellehrer kennenlernte.

Charly hat gesagt…

Ich durfte mit Arthur im selben Jahr in Hamburg durch die Strassen ziehen. Ein wirklich außergewöhnlicher Mann. Die Begegnung mit ihm habe ich nie vergessen.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Iss ja irre: Martin Pepper mit HAAREN!

;-)