Freitag, 29. April 2011

Die Weidenkirche

Der braungebrannte Gärtner des Annastifts hats mir verraten. Am 27. Mai ist Eröffnung der Weidenkirche.

Es ist eine lebendige Konstruktion aus Weidenstämmen, die in der Erde Wurzeln schlagen und schon anfangen grün zu werden.
Das wird sicher noch ganz zuwachsen. Die Kirche ist nach allen Seiten hin offen. Auch das Dach! Ist das nicht ein schönes Gleichnis?

Eines Tages wird es dort Andachten und Gottesdienste geben, die von den Rollstuhlfahrern des naheliegenden Wohnheims für Schwerbehinderte ohne Barrieren besucht werden können.
Barrierefreie Kirchen - können wir das nicht auch im übertragenen Sinne gebrauchen?
Viel ehrenamtliche Arbeit wurde von Mitarbeitern des Annastifts in Hannover an freien Wochenenden geleistet, um das Projekt zu verwirklichen - sonst wäre es nicht finanzierbar gewesen.
Ein Dach und ein Kreuz werden demnächst noch oben angebracht - das Kreuz fungiert als Blitzableiter!
Ebenfalls ein grandioses Bild! Jesus als unser Blitzableiter - sonst hätte uns die ganze Wucht des Zornes Gottes getroffen... 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum? warum Familien brauchen Gebäude? jede Struktur in erfüllen? Wenn unser Bruder oder eine Schwester ist deaktiviert, warum wir nicht zu ihnen, anstatt sie zu uns kommen und gehen? Ich sehe nichts Positives in den Bau eines weiteren Gebäudes, egal wie schön es ist

AndrewWS hat gesagt…

Behinderte von der Annastift gab's auch welche am Jesus-Treff in 1977. Wie hiess denn der Typ von da, der liegend in einem Rollbett herkam? Willi? Oder irre ich mich?

Donralfo hat gesagt…

Nee das stimmt! Es war der Willi! :-)