Montag, 17. Mai 2010

Die ganz große Glocke

Wenn etwas an die ganz große Glocke gehängt wird, sollte man hellhörig werden. Deshalb wird ja geläutet!
Der Glöckner, welcher die Strippen zieht will unsere Aufmerksamkeit auf etwas ganz Bestimmtes lenken, und möglicherweise auch von einigen Dingen ablenken von denen er nicht möchte, daß sie wahrgenommen werden.
Man sollte sich also nicht unbedingt von jedem großen Gebimmel beeindrucken lassen, sondern eher auch auf die scheinbaren Nebensachen achten - die leisen Zwischentöne.
Zum Beispiel wenn es um die Darstellung des Wirkens Gottes und übernatürliche Heilungen geht. Die soll es ja bekanntlich noch heute geben und viele Christen, vornehmlich Prediger des Wortes Gottes, möchten diese Tatsache natürlich gern an die ganz große Glocke hängen. Das sollte möglichst Live weltweit im TV gesendet werden, meinen Viele. Damit die "Ungläubigen" sehen und staunen und sich bekehren.
Wie hielt es eigentlich Jesus mit der großen Glocke? Mal ein Beispiel. Ich las den Text heute morgen.

Mt 9,27    Und als Jesus von dort weiterging, folgten ihm zwei Blinde nach, die schrieen und sprachen: Du Sohn Davids, erbarme dich unser! Als er nun ins Haus kam, traten die Blinden zu ihm. Und Jesus fragte sie: Glaubt ihr, daß ich solches tun kann? Sie sprachen zu ihm: Ja, Herr! Da rührte er ihre Augen an und sprach: Euch geschehe nach eurem Glauben! Und ihre Augen wurden geöffnet. Und Jesus drohte ihnen ernstlich und sprach: Sehet zu, daß es niemand erfahre! Sie aber gingen hinaus und machten ihn in jener ganzen Gegend bekannt.

Mit anderen Worten: Jesus beschwor die Geheilten ihre übernatürliche Heilung bloß nicht an die große Glocke zu hängen. Komisch irgendwie. Warum wohl nur? Weil er wußte, daß sie dann umso mehr Reklame für ihn, den tollen Wunderheiler machen würden? Wirklich? Hatte er DAS nötig?
Und dies ist nicht die einzige Bibelstelle, in der Jesus so oder ähnlich handelt. Kann es sein, daß einige von unseren derzeitigen großen "Showheilern" da irgend etwas Wesentliches verpasst haben? Kann es sein, daß sehr viele Christen, die sich nach dem Übernatürlichen sehnen da etwas Wesentliches verpasst haben? Etwas Wesentliches vom Charakter Gottes - vielleicht etwas daß sich Demut nennt?

Kommentare:

Bento hat gesagt…

Moin Don Ralfo,
gutes Thema - Demut!

...ist es doch, wenn wir nach Gottes Willen tun und nach Seinem Reich auch auf der Erde trachten - alles folgende (auch die Zeichen und Wunder) ist dann Seine Sache.
Ich sehe kein Problem, solange es alles zur Verherrlichung des Vaters dient!

...und das war wohl der Punkt, warum Jesus damals den Leuten so oft sagte, sie sollten gefälligst die Klappe halten (hat mich auch schon stutzig gemacht):
Er wusste ja, dass sie Ihn zum König machen wollten BEVOR er verherrlicht war und dass sie eine falsche Vorstellung vom Messias hatten (weltl. Herrschaft).

- doch nun IST Christus ja verherrlicht und wir dürfen und sollen das auch bei jeder Gelegenheit an die große Glocke hängen!!

Schließl. wird der Widersacher in der Welt durch das Blut Jesu UND das Wort unseres Zeugnisses überwunden.

Mat 10:27 "Was ich euch sage in der Finsternis, redet in dem Lichte, und was ihr höret ins Ohr, rufet aus auf den Dächern."

Segen

Anonym hat gesagt…

Ich sehe es ähnlich wie Bento. Mein Taufspruch ist: Ihr aber seid das auserwählte Volk, das königliche Priestervolk.... dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten des, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht.
Wenn Gott das sagt...
God bless,
Vera

Liane hat gesagt…

Bin da eher geteilter Meinung, ich glaube beides ist in bestimmten Situationen angebracht und richtig.

Es kommt auf die Motivation dahinter an, das muss jeder prüfen. Och bin da sehr skeptisch, sowiso mit den vielen Beinen, bei denen einer anscheined kürzer ist als der andere und dann mitten auf der Stasse beim zufälligen filmen nachwächst. Das kann ich sofort nachmachen, dass es so aussieht, als hätte ich ein kurzes und ein langes Bein und, wie das kürzere dann nachwächst.

Will jemand damit, indem er es "an die große Glocke hängt" nur für seine Gemeinde werben, um mehr zahlende Schäfchen zu bekommen ?

hat jemand ein ADS Problem und möchte damit, so wie es ja leider viele tun, gefeiert werden, indem man dann plötzlich ganz viele Christenfreunde hat, die sich um einen scharen und einem helfen wolln bei dem "Heilungsdienst" ?

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Der Feind kennt die wunder und Heilungssüchtigen und kann alles sehr gut nachmachen. Er gibt denen die sich mehr nach den Wundern als nach Jesus austrecken schon das was sie wolln.

Ganz klar gibt es auch echte Wunder und Heilungen von Gott, aber ich denke dass dies nebenbei geschied, ohne große Veranstaltungen mit Spendeneinsammeln u.s.w.

Yannick hat gesagt…

Hi,

ich glaube, dass Jesus hier das Gesetz benutzt. Denn Jesus kam um das Gesetz zu erfüllen. Viele dachten er kam um es abzuschaffen, aber nein er kam um es zu erfüllen. Jesus wusste welche Wirkung das Gesetz hat: 'Du sollst, du sollst, du sollst' führt gerade dazu, dass man das Gegenteil möchte. Du sollst nicht an einen rosa Elefanten denken. Eben. ;-)

Das Gesetz ist machtlos dich zu ändern. Also wendete es Jesus an um den Menschen zu zeigen, dass es sinnlos ist das Gesetz zu predigen. 'Tu das nicht.' Und er tat es trotzdem.

Das Gesetz hat nur die Kraft dir zu zeigen, dass du falsch liegst.

Aber glücklicherweise hat Jesus es erfüllt und für alle die ihn jetzt in sich haben, gilt das Gesetz nicht. (1 Timotheus 1, 2. Korinther 3,7-10).

Der Grund warum Jesus überhaupt jemals irgendetwas sagte, war es um diese beiden Wahrheiten aufzudecken: Was ist das Gesetz? Was ist Gnade? Alles dreht sich um das. Auch in den Schriften danach. Lukas schreibt die ganze Apostelgeschichte aus diesem Grund.

Also Christenheit, wenn ihr wirklich endlich die Bibel verstehen wollt. Sucht nach Jesus = Gnade. Und recherchiert diese Themen - ihr werdet erstaunt sein, wieviel euch der Heilige Geist dabei assistiert...

Yannick

Donralfo hat gesagt…

@Liane: Ich stimme Dir zu. Es kommt auf die Motivation an. Und auch auf die Gelegenheit und die Sache um die es sich dreht. Na klar sollen wir die Tugenden des Herrn Jesus verkünden und nicht verstecken, daß ist mir schon klar. Nur gibt es auch unterschiedliche Größen von Glocken. Es gibt auch ganz kleine. Und manchmal bewirken leise Worte oder zartes Läuten eines kleinen Glöckchens vielleicht mehr als die ganz große Glocke. Und ich kritisiere eher die Leute, bei denen scheinbar in der Öffentlichkeit nichts Anderes geht als die gaaanz große Glocke. Das mag ich nicht. Das ist mir verdächtig.
Und Jesus war nicht so.
@Yannick: Interessanter Gedanke.
Allerdings frage ich mich was der Heilungsdienst Jesu mit der Erfüllung des Gesetzes zu tun hat?

Liane hat gesagt…

hmm frag ich mich auch gerade wo der zusammenhang ist zu dem interessanten gedanken und dem heilungsbeitrag.

Jo seh ich auch so ralf. Ist alles okay bei dir ? umbauarbeiten fertig ? meine schwester hats leider wieder schwer erwischt rückfall mit alkohol :-( eigentlich dürfte sie mit ihrer kaputten leber (hepatitis c seit 20 jahren) keinen schluck mehr trinken. sie ist ja jetzt auch bei facebook, habe schon aufgerufen für sie zu beten.

Donralfo hat gesagt…

@Liane: Nee Umbauarbeiten sind noch im Gang, aber Gottseidank im Moment nicht so laut! Ist erträglich.

Yannick hat gesagt…

@Was hat Heilung mit der Erfüllung des Gesetzes zu tun? Unter dem Gesetz sind wir verflucht, weil wir es nicht verdienen geheilt zu sein, auf Grund unserer Fehlbarkeit, unserer Sünde etc. Unter der Gnade, d.h. Jesus ist Gottes Referenzpunkt für unsere Heiligkeit, hat jeder Heilung 'verdient', da Jesus sie für uns erkauft hat...

Liane hat gesagt…

@Ralf na dann ist ja alles im grünen Bereich. Mal gut dass nun auch dazu kommt, dass der Sommer naht, da könnt ihr viel Zeit draussen im Garten verbingen.

@Yannick, hmm ich glaube nicht, dass man es so sehn kann. Es gibt viel nichtgläubige die nicht krank sind, sondern denen es sogar gesundheitlich und finaziell, psychisch und rundum, besser geht als vielen Kindern Gottes.

Der Begriff "verdienen" hat auch einen merkwürdigen Beigeschmack. wir können uns Heilung nicht "verdienen" es ist ein Geschenk aus Gnade und jedem wird das gegeben von Gott was ihm zum besten dient. Wenn Heilung uns nicht zum besten dient, weil wir dadurch stolz werden, dient es uns nicht zum besten. So sehe ich das.

Yannick hat gesagt…

@Liane, das sehe ich ganz genauso... Trotzdem hat Jesus unsere Heilung am Kreuz verdient. Denn ohne ihn sind wir nichts und durch seinen Kreuzestod hat er sich alles für uns verdient... Das ist schon ganz sicher richtig so. Auch wenn es falsch klingt. Wir müssen verstehen warum alles aus Gnade ist. Alles ist aus Gnade weil Jesus das Gesetz erfüllt hat an unserer statt...

Natürlich sind nicht alle Gläubigen gesund. Und viele Nichtgläubigen gesünder. Stelle dir mal vor, das wäre nicht so. Dann würden wir ein Evangelium des Fleisches haben. Denn alle würden Christen werden um geheilt zu werden. Aber sie hätten die Liebe nicht begriffen. Gott wünscht sich nichts sehnlicher als uns alle zu heilen. Und seinen Willen daran offenbart er uns in Jesus. Und auch heute in punktuellen Heilungen. Aber wenn Gott alle heilen würde, dann würden die Gläubigen stolz und überheblich gegenüber den Nichtgläubigen werden und die Nichtgläubigen würden alle Christen werden, wegen der Heilung, aber nicht wegen Jesus oder seiner Liebe...

Liane hat gesagt…

okay, jetzt wo du das noch mal erklärt hast, klinkt es schon anders.

Das mit der Heilung ist ja z.t. schon so. Viele Christen predigen zu 80 % nur noch Heilung und Wunder, mit Videos belegt oder sogar ganze Veranstaltungen widmen sie den Wundern und Heilungen um mehr Menschen überzeugen zu können, aber das geht nun mal nicht. Es sind nicht mehr auserwählt, als schon vorherbestimmt sind. Klar wird in vereinzelten Fällen eine körperliche Heilung oder ein Wunder einen Nichtgläubigen überzeugen, aber üblich ist es nicht. Überzeugt davon, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist und überführt werden müssen sie durch den Heiligen Geist von ihrer Verlorenheit durch ihre Sünde.

Liane hat gesagt…

...ach ja dann passt das ja auch wieder was du geschrieben hast yannick wie wichtig es ist die Gnade immer wieder zu betonen und dass Jesus am Kreuz den Sieg errungen hat für uns. Hab irgendwie probleme mit dem Wort "verdient" das hört sich für mich nicht richtig an. Finde da passt errungen besser.

Na ja wenn ich jetzt so überlege, kommt drauf an wem man irgenwas erklären will. Einer der probleme damit hat, dass der Opfertod und die Erlösung durch Jesus ein geschenk ist und der immer wieder das bedürfnis verspürt selber etwas tun zu müssen um sich bei Gott was zu verdienen, dem kann man dies gut so erklären, damit er es versteht.

Wenn man sich das mal genau anschaut, kann man sich allerdings doch was verdienen, und zwar den Lohn den jeder im Himmel bekommt oder auch nicht. manche sind ja eben gerade so erettet wie durchs Feuer und manche bekommen Himmlischen Lohn, je nachdem wie ihre Werke waren.

Anonym hat gesagt…

Vorbeugen ist besser als heilen.