Freitag, 22. Januar 2010

Mein größtes Verbrechen...

Mein größtes Verbrechen ist:  
Keine Ahnung von NIX zu haben aber doch immer Recht haben wollen...
Und was ist Dein größtes Verbrechen?

Kommentare:

Talitakum hat gesagt…

Ich kann unglaublich hart und erbarmungslos sein.
Darum suche ich nach Gottes Erbarmen manchmal vergebens....

Das ist mein größtes Verbrechen, denke ich.

Mein Herzensvers, der mich berührt und verwandelt ist darum:

Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird,
- Jesaja 53,7a -
Amen.
Danke Jesus.

curioustraveller hat gesagt…

Naja, falls es für Dich ein Trost ist, DonRalfo: Es geht ziemlich vielen Leuten so.

Mein größtes Verbrechen? Leute ziemlich vorschnell in gedankliche Schubladen zu stecken und sie nur noch in dieser Schublade zu sehen und sie zu beurteilen. Fällt mir so spontan ein.

Donralfo hat gesagt…

Ganz schön traurig, daß wir so kriminell sind.
Gottseidank bin ich nicht alleine damit :-)

Liane hat gesagt…

Habe auch das gleiche wie ihr, habe alles was ihr aufgezählt habt auch als Verbrechen und noch viel mehr *dummundertapptguckt*

Liane hat gesagt…

hab den 2. Teil vergessen, gerade wegen der Verbrechen wird mit Gottes Liebe, erbarmen und seine Gnade um so mehr bewußt

Liane hat gesagt…

Was schreib ich schon wieder für nen quatsch, das soll natürlich jetzt nicht heißen, dass um so krassere Verbrechen man tut um so mehr erfährt man Gottes Liebe, erbarmen und Gnade. Alle erfahren seine Liebe und Gnade, aber die welche das meiste verbockt haben und sich so sehn, die sind auch vor unserem größten Feind geschützt - dem Stolz - na das kann wiederrum aber auch zur Falle werden, man kann auch stolz darauf werden, weil man so demütig sein kann. Na ja wie mans dreht und wendet ist es nichts. Deswegen am besten nur auf Jesus schaun.

Donralfo hat gesagt…

@Liane: Danke für die Kommentare. Ja das tut gut an SEINE Gnade und Liebe und Barmherzigkeit erinnert zu werden...:-)
Das ER für all diese Verbrechen bezahlt hat und sie uns nicht vorwirft - nahezu unglaublich, aber man sollte es besser trotzdem tun! :-) Glauben und Vertrauen.
Und Du hast recht: Wem viel vergeben ist, der liebt auch viel! Juhuuu!