Donnerstag, 16. Juli 2009

Wie kann ein 2 Tage alter Blog schon über 300 Besucher haben?

Nein, es hat diesmal nix mit einem Wunder zu tun. Ich lese nur regelmäßig den Blog von Günter Jott, und registriere aufmerksam seine Erlebnisse bei der Steigerung des Traffics auf seinem Blog.
Weil ich keine Chance auf einen normalen Wiedereinstieg im Beruf für mich sehe, hat es schon einen gewissen Reiz für mich, durch ein wenig Werbung auf meinen Blogs zu Geld zu kommen. (Google Adsense + Amazon-Anzeigen)
Ich habe nun schon wirklich viele Blogs, die ich bediene, oder auf denen ich mitschreibe.
Zuerst mit dem Motiv, nicht alles in einen einzigen Blog (Labyrinth bzw. nun D.R. and friends)
zu packen, sondern die verschiedenen Themen, die mich bewegen zu entzerren und für jedes andersartige Label, sprich: Musik, Christliches und Glaube, Evangelisation, Politik, Kunst und Psychiartrie/Seelsorge einen eigenen Blog einzurichten. Wegen der Übersichtlichkeit und weil sich die Einen mehr für Privates und Glauben interessieren, die anderen für Musik etc.

So rief ich vorgestern den neuen Blog "Der Bluesfreund" ins Leben und schaltete dort auch Werbeanzeigen von Amazon und Google. Ich mag Amazon sehr gern und kaufe meine meisten CDs dort selbst. (Nein ich mache keine illegalen Downloads mehr. Die Künstler müssen und sollen auch leben!)
Dort kann man IMHO besser und sicherer einkaufen als bei Ebay und kann Sachen auch aus Amerika, Übersee oder UK ordern. Find ich toll. (Auch wenn Günter sauer auf Amazon ist)

Ich teile ja Günter Jotts tiefe existenzialistische Begeisterung für Bob Dylan nicht, was einen simpelen Grund hat: Ich verstehe einfach dessen Englisch und sein Genuschel kaum! Leider.
Aber ein wenig angesteckt hat er mich schon. Ich habe zumindest 2mal die Theme-time Radio Hour des Altmeisters gehört und fand sie nur oberkultig. Aber leider habe ich nur immer höchstens die Hälfte verstanden. :-( Mist!
Aber als Werbung für meinen neuen Musikblog taugt sie doch sehr! Ich verlinkte die schöne Downloadseite der The Time Radio Hour in einem kurzen Bericht über "seine Bobness" und schickte den Link zu meinem Artikel an Expectingrain.com. Dort sehen dann offenbar tausende Dylan-Fans diesen Eintrag und gelangen in Scharen zu meinem Blog, dem Bluesfreund! ;-)
Und zwar aus aller Herren Länder der ganzen Welt, wie man bei mir in der feedjit-Weltkarte ablesen kann.
ich habe schon 5 cent eingenommen! Grandios.
Kommentar veröffentlichen