Sonntag, 26. Juli 2009

Viele Christen sind Heuchler

Viele Christen sind Heuchler und Pharisäer. Die Nichtchristen und Atheisten stürzen sich sehr gern wie die Geier auf diese Tatsache. Und man kann und sollte sie nicht verleugnen.
Aber nun kommt eine Neuigkeit: Man muß nicht erst Christ werden, um ein Heuchler und Pharisäer zu sein!
Die Nichtchristen können das mindestens ebenso gut, wenn nicht noch besser! ;-)
Ich nehme an, sie können es sogar noch wesentlich besser als wir, besonderns dann wenn sie die Heuchelei der Christen anprangern um von der eigenen Sinnlosigkeit und der Hoffnungslosigkeit ihres Daseins abzulenken...
> Lies auch:
Humanisten sind Heuchler

Kommentare:

Nobert hat gesagt…

Heuchler sind nicht nur die Christen. Es ist nicht ganz gut gesagt meines Erachtens. Vertreter aller Religionen können Heuchler sein, nicht..? Das ist einfach eine Eigenschaft von allen Leuten.

Donralfo hat gesagt…

@Norbert: rrrichtich! Genau das habe ich sagen wollen ;-)

ginger hat gesagt…

ja, das hat erstaunt mich auch immer wieder, wieso Menschen, die christliche Werte vehement ablehnen, genau diese als Masstab nehmen, um Christen dann anzuklagen. Das ist so ähnlich wie die Homosexuellen, die die Kirche total bescheuert finden, aber dringend kirchlich getraut werden wollen....voll widersinnig...

Donralfo hat gesagt…

@Ginger
Was ich auch immer wieder besonders merkwürdig finde: Eingefleischte Atheisten, die die Existenz jeglichen Gottes ablehnen, klagen den Gott der Bibel als grausamen Schlächter, Frauenfeind und Despoten an und schreiben ihm sämtliche schlechten Eigenschaften zu.
Einem Gott der ja nach ihrer Meinung gar nicht existiert! Wenn das nicht etwas von Heuchelei hat?

erichg hat gesagt…

Hallo,
ich gratuliere zu diesem Beitrag, ich hatte gerade genau diesen Gedanken.
Wenn man so liest wie über "die Christen" oft hergezogen wird, mit dem Finger auf deren Fehler und Verfehlungen gezeigt wird, dann bekomme ich immer wieder ein ganz komisches, beinahe nicht Christliches ;-) Gefühl im Magen.
Es ist halt nur die Frage wie man sich in einem solchen Fall verhalten soll.
Wehrt man sich gegen diese verallgemeinernden Postings und Beiträge mit Argumenten passierts schon mal dass man als Fundamentalist bezeichnet wird.
Tjo, damit werden wir wohl leben müssen...
Liebe Grüße
Erich

Donralfo hat gesagt…

@Erich: Das kenne ich ;-)
Aber tröste Dich - auch sehr viele Atheisten sind Fundamentalisten, was für mich bedeutet, daß sie eine felsenfest gefügte Position haben und nicht bereit sind diese zu überdenken oder in Frage zu stellen.

Anonym hat gesagt…

ich liebe jesus schon sehr lange ,und ich weiss ich habe meien fehler die er mir bestimmt verzeit,aber was christen sich fuer rechte rausnehmen ,wie die verurteilen die die selber noch an so grossen suenden haften ,,und das bestreben bei denen nur geld hurerrei und brtuegen ist das ist der gipfel,,moege gott ihnen vergeben oder in die unendlcihkeit in der hoelle gehehn lassen diese paedophilen luegener betrueger sodomie kranke aber nennen sich ja christen dieses dreckvolk gruss petra