Montag, 27. Juli 2009

Teestube Jesus Treff 1977

Teestube Jesus Treff in den späten 70er Jahren. Wir saßen während der "Gemeinschaft", die regelmäßig fast 4 Stunden dauerte, am Sonntagabend ab 19:00 Uhr nach Hippieart auf Polstern am Fußboden und am Rand auf Holzstühlen. Im Winter bullerte der nicht ungefährliche Ölofen, während wir unsere Lieder sangen, "Zeugnissen" zuhörten und die Predigten verfolgten, die meistens von Achim Schneider kamen. (Die anderen Ältesten waren besser im musizieren) *g*
Dieses Video verschafft einen athmosphärischen Eindruck in die damalige Zeit, in der viele junge Leute zum Glauben kamen und Befreiung von den verschiedensten Süchten und unsichtbaren Ketten erlebten. Niemals wieder habe ich so viele innerlich kaputte Menschen zusammen an einem Ort erlebt, obwohl ich früher Gast in einschlägigen Lokalen der Drogen- und (Apo)Politszene gewesen war. Das lag sicher hauptsächlich daran, daß es an diesem Ort tatsächlich echte Hilfe gab und Gott die Leben von Vielen zum Positiven hin verändert hat.

Kommentare:

ginger hat gesagt…

witzig...ein paar Leute habe ich erkannt, aber das war ja vor meiner Zeit sozusagen...

es war bestimmt eine tolle Zeit und ich frage mich immer, warum die Szene sich soooo verändert hat...obwohl teilweise ja dieselben Leute unterwegs sind wie damals....

Donralfo hat gesagt…

Tja warum?
Die Zeiten insgesamt und die ganze Gesellschaft hat sich verändert. Und Gemeinden sind keine Inseln. Und nicht jeder Christ wird mit herben Enttäuschungen, Krisen oder Schicksalsschlägen fertig.
Mancher springt ganz oder teilweise ab. Und wenige stellen sich auf die neue Zeit und die neuen Strömungen ein. Man kann das Leben nicht konservieren, sondern muss es immer wieder neu entdecken...

Bento hat gesagt…

Ich würde es nicht so sehr einer Zeit zuordnen, sondern geistlich deuten - mir fällt dazu ein: Frei werden ist das Eine, frei bleiben etwas Anderes...

Gal 5,1 Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

Von Vielen Cchristen und in viele Gemeinden wird auch die Gefahr unterschätzt, die Jesus in Mt.12:43-45 aufzeigt.

Segen