Freitag, 16. Januar 2009

Depressionswellen

Man denkt so landläufig: "Wellen gibts nur im Meer oder auf dem See. Vielleicht noch in Flüssen."
Aber im Grunde ist das ganze Universum eine einzige Wellenbewegung.
Es gibt Lichtwellen, Gravitationswellen und Radiowellen.
Der zielgerichtete Laserstrahl, der scheinbar immer gleichstark punktgenau auf ein klar definiertes Ziel gerichtet ist und seine ganze Energie dorthin abgibt, ist eine künstliche Erfindung des Menschen und kommt in der Natur so nicht vor. (Und selbst der Laserstrahl hat eine Wellenlänge)
Die Natur bewegt sich in Wellen - vom kleinsten Atom bis hin zum Licht der gößten Sterne. Wo immer eine Energie oder Kraft von A nach B transportiert wird geschieht das nicht gradlinig, sondern in Wellenform. Es gibt Wellentäler und Wellenberge - mal kommt mehr Masse oder Energie am Zielpunkt an und mal weniger. Und das mit verschiedener Geschwindigkeit. Die Taktfrequenz ist sehr unterschiedlich. Der Rhythmus ist oft nicht geradlinig sondern sehr unterschiedlich.
Auch die Amplitude, die Höhe der Wellenberge und Täler ist oft sehr unterschiedlich.
Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt
ist ein Bild für den manisch-depressiven Menschen, der in seiner manischen Phase scheinbar Bäume ausreissen kann und in der depressiven Phase nur noch am Boden liegt und gar nichts mehr zustande bringt.
Bei manchen Menschen ist die Amplitude des Lebens einfach dramatisch viel höher als bei anderen, die ein meist gleichmässiges "Auf und Ab" erleben und im Leben gemütlich dahintreiben. Keine großen Wellen - alles plätschert so dahin.

Als mir Gott in letzen Frühjahr in einer starken Weise unaufgeforderet begegnete, dachte ich mal wieder, daß mich
nichts und niemand von der Riesewelle herunterholen würde, auf der ich gerade surfte. Ein halbes jahr lang. ich dachte Gott hätte mich endgültig von meiner Depressionskrankheit geheilt. Er hatte mir das so nicht gesagt, aber ich hatte es mir so gedacht und erträumt.
Und dann kam die trübe Jahreszeit - mal wieder. Der Wellenberg war dahin und ich glitt unmerklich tiefer und tiefer in ein Wellental hinein. Die Welle brach sich und ich stürzte in die mächtigen Fluten der brechenden Welle, die mich unter sich begruben und mit mir machten was sie wollten. Ich wusste nicht mehr wo oben und unten ist.
Ich bin mir nicht sicher, wo ich im Moment bin, aber scheinbar kommt der rettende Strand näher. Es wird eine Zeit der Ruhe geben und dann wieder eine neue Welle. So geht das immer und immer wieder und ich werde nicht so recht klug daraus.

Surfbrett ganz beiseite legen und den Wellen aus dem Wege gehen? Geht nicht.
Wellen sind Naturgesetz. Lernen besser zu surfen und den Rhythmus der Wellen studieren? Vielleicht. Keine Ahnung.
Nach dem Winter kommt der Frühling, dann der Sommer, Herbst und dann ist wieder Winter. So ist das nun mal. Auf und ab. Auf und ab.


Bild: watch4U (Flickr.com)

Kommentare:

Talitakum hat gesagt…

Auf und ab, bis die Kraft Gottes sich in Deinem Herzen manifestiert hat.

Es ist kein ewiger Zustand!

Als manisch-depressiv im klinischen Sinne würde ich Dich nicht sehen. Dafür bist Du viel zu bodenständig. Auch wenn das auf und ab erstmal eine Tatsache ist.
Und genau so ist es - es ist einfach ein Tatbestand. Nichts weiter.

Du hast in meinen Augen einen prophetischen Ruf (selbstverständlich kann ich mich da irren, aber ich meine, das so wahrgenommen zu haben).
Ich glaub, dass es für Dich wichtig ist, erstmal etwas mehr über Dein Wesen zu erkennen.
Im Erkennen liegt viel, um zu verstehen, was in Dir abläuft und woher die Anfechtung kommt.
Mein ich...!

Ansonsten... es geht weiter Ralle...!
Keine leeren Worte und ich hoffe, dass sie für Dich gehaltvoll sind.
Es geht weiter.
Der Herr transportiert Dich gerade auf dem Menschenbeförderungsband weiter... Du tust einen Schritt und Er befördert Dich dafür 3 weitere Schritte.
Gott ist ein Gott der Bewegung.
Und wenn die Wellen zu stark sind, dann weißt Du ja, was Jesus dazu sagt.... :-)
Und so wird es sein...

LG
Stella

Talitakum hat gesagt…

Ich muss mich korrigieren.
Nachdem ich den Kommentar abgeschickt habe, kam es in mir hoch... Apostolisch/prophetisch.

Wie auch immer...
Wichtig, dahin zu gucken!!!

Sabina hat gesagt…

ich bin berührt von deiner Offenheit und von Talis Worten. Ich hätt' Talis Worte so nicht schreiben können. Kann dir einfach nur reichlichen Segen wünschen.

Bento hat gesagt…

Hey Don Ralfo,

schön wieder was zu lesen von dir - ist sehr bewegend!

habe heute nachmittag geschrieben, aber nicht abgeschickt... hmm - nach Stellas Komment "trau" ich mich doch - ich hab halt einfach keine Ahnung in was für einem Zustand du bist und möchte dich keinesfalls betrüben!

Darf ich dir mal als völlig unbedarfter Laie, aber aus meinem Verständnis heraus, etwas zu dem reflektieren, was du da schreibst?
..rethorische Frage, die von deiner Zustimmung ausgeht - also los ;-)

Ja, du hast so recht mit dieser Wellensache, so ist die Schöpfung tatsächlich durch und durch beschaffen - doch Gottes Wesen und Licht in das er uns versetzt hat, ist anders und kennt kein auf und ab! "..bei dem keine Veränderung ist, noch Wechsel des Lichts und der Finsternis." (Jak.1,17) Wenn sein Licht uns erfasst - und das ist zweifelsfrei bei dir (wieder) geschehen im Sommer! - dann wandeln wir in ungeahnten Höhen - Haleluja!!

Mir fiel gleich auf, dass du schreibst "ich dachte Gott hätte mich endgültig geheilt... hatte es mir so gedacht und erträumt."
Ich halte dafür, dass unser wunderbarer Gott dich tatsächlich und vollkommen am Kreuz geheilt hat! Jesus allen Dank dafür!!

Du lebst da allerdings weiter in deinem "gewohnheitsmässigen" auf und ab... deine Ansage "und dann kam die trübe Jahreszeit" macht es deutlich, dass du wieder auf die Wellen (und den Sturm) geschaut hast - sicher nicht willentlich und nicht aus Schwäche - aber irgendwie hat "das Alte" dich wieder umfangen und bist dann auch darin versunken.

Ich freu mich auf den Tag, wo du dein Label Psychologie durch das Label Befreiung ersetzten wirst!

..und hoffe sehr, dass ich mich nicht zu weit ausm Fenster gelehnt habe - wir kennen uns ja nicht sooo gut, aber du bist mein Bruder! Ich möchte dir Zuversicht und Gewissheit zusprechen.

Jesus liebt dich total! :-)

Segen
Bento

Don Ralfo hat gesagt…

@Talitakum: Nein es ist kein ewiger Zustand, klar. Natürlich geht es weiter - keine Frage. Da kommt dann irgendwann der Frühling und es wird wieder warm und ich werde mich freuen. Aber auch der Frühling und Sommer wird nicht ewig dauern. Der "endgültige" Zustand wird erst im Himmel real, oder? ;-)

@Bento: Ja , bei Gott scheint immer die Sonne - über den Wolken ;-)
Nur habe ich leider noch nicht den Kniff rausgefunden, wie man ständig über den Wolken fliegt. Ich weiß auch nicht ob das in meiner Macht liegt.
Ja Jesus hat mich und jeden Menschen am Kreuz ein für alle mal geheilt - über den Wolken.
Das ist eine geistliche Realität. Leider lebe ich nicht ständig in dieser Realität, sondern im alten stinkigen Fleisch. Hier unten, wo es oft grau ist und die Sonne nicht scheint. Oder nur durch die Wolken gefiltert. Was nützt es mir, wenn ich weiß, daß da oben immer die Sonne scheint, während ich hier unten vor Kälte bibbere?
Eigendlich hat Gott uns ja Flügel geschenkt mit denen wir aufsteigen können, aber auch die sind geistlich und nicht natürlich, also nur durch Glaube greifbar. Was aber macht man, wenn man den Kontakt zum Geist und seinem inneren Menschen verloren hat, wenns da einen Wackelkontakt gibt? Man bleibt auf dem Boden der sogenannten "Realität" und wird von den Wellen hin und her geworfen.

Anonym hat gesagt…

Bevor ich deine Ausführungen am Ende über das Surfen auf den Wellen gelesen hatte, dachte ich bei mir - "er muß unbedingt Surfen lernen, dann freut er sich über die Täler und nutzt sie mit Freude für den den nächsten Wellenberg".

Übrigens, im Tal sind die Quellen, aus denen wir unentwegt schöpfen können. Die Ströme aus der Höhe fließen schnell wieder ab. (Jes. 41,18)

Viel spass beim Surfen und beim Brunnengraben.

Gottes Segen

Ric
Ric

Bento hat gesagt…

sorry Ralf, ich weis nicht was "man" macht, aber ich weis, dass du nicht nur der stinkende Mehlsack bist (sorry das war Luther ;-), sondern eine herrliche neue Schöpfung, auch wenn dir und mir und jeder anderen Pappnase das immer wieder aus dem Blickfeld rückt - aber so isses JETZT HIER, denn wann sollte die Ewigkeit denn anfangen? ..also nicht (nur) über den Wolken...

"umso fester halten wir das prophetische Wort und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen!"

Segen

Talitakum hat gesagt…

Was wäre das für ein elendes Leben, wenn wir im jetzt keine Hoffnung hätten?
Auch wenn Du gerne die Adlerschwingen ergreifen würdest... Gott ist in den Tiefen und auf den Höhen.
Du kannst ihm nicht entkommen. Du bist in Seinen Armen aufgehoben.

Ja, ist dröge alles. Als wenn ich das nicht kennen würde...
Glaub mir, die tiefen sind mir mehr als vertraut. Und manchmal waren sie mir Freund. Es gefiel mir dort. Und das war ok so. Bleib da, solang Du da sein willst. Denke nicht an eine Besserung und klag niemanden an. Verweil da einfach. ER holt Dich ab, wenns dran ist. Und dann wirst Du mit Freuden folgen, weil Du wissen wirst, warum Du Ihm folgst. Höhlenzeiten sind gute Zeiten. Irgendwann sehen wir Seine Herrlichkeit und Schönheit und sehen wie persönlich und individuell ER mit uns umgeht.

Höhen um der Höhen willen, machen nicht viel Sinn.

Es ist wirklich stark...
Heute Nachmittag dachte ich an die gleiche Stelle, die von Bento eben kam.
Weiß nicht was das bedeutet, aber ich gebe sie Dir auch nochmal:

"umso fester halten wir das prophetische Wort und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen!"

Don Ralfo hat gesagt…

Danke Euch allen für die ermutigenden Worte!

Kochy hat gesagt…

Lieber Ralle,

ich gebe Dir zwei Psalme zur Proklamation und Du wirst erleben, wie sich diese unsichtbare Macht hebt:

Psalm 18
Psalm 91

Nochmals: Du wirst erleben wie diese Macht verschwindet!

Chris

Don Ralfo hat gesagt…

@Kochy: Psalm 18 ist ziemlich lang...wurde dabei gestört ;-)