Sonntag, 31. August 2008

Schnelle Gitarrenwichser

Foto: oblivion9999 (Flickr.com)
Gestern war ich auf dem Sommerfest des großen Musikladens PPC in Hannover. Es war der Tag der Gitarristen und man hatte einige große und kleine Berühmtheiten eingeladen, um ihr Können und vor allen Dingen ihre Gitarren und Equipment vorzuführen. Denn die sollen ja verkauft werden. Der Gitarrist von Helge Schneider war dabei, ein bekannter Metal-Gitarrist und als ganz große Nummer: Michael Angelo Batio aus Chicago. Der hat eine Doppel-E-Gitarre erfunden und spielt auf beiden gleichzeitig. Z.B. auf der einen die Grundharmonie und auf der Anderen das dazugehörende Solo. Er ist der Kung-Fu-Meister der Gitarre und spielt atemberaubend schnell. Er kann einfach ALLES auf der E-Gitarre und entpuppte sich dazu noch als sympathischer Kerl. Auch wenn er öfter das Teufelszeichen der Metaller machte.
Was mir bei aller Behendigkeit dieser ganzen Saitenkünstler allerdings auffiel war die enorme Gleichförmigkeit des Klanges der Gitarren und Verstärker. Irgendwie klangen alle Gitarristen gleich. Ich weiß nicht ob es eventuell an der Abmischung des PPC lag, aber ich glaube eher nicht. Es war scheinbar auch egal, ob über Vollröhren-Verstärker von Marshall oder Line-6 gespielt wurde. Der Sound war sich einfach immer total ähnlich.
Wahrscheinlich lag es eher daran, daß viele elektronische Tretminen (Gitarreneffektpedale) und elektronische Programme am Verstärker beteiligt waren.
Da lobe ich mir doch die alten Gitarrenhelden von früher, die einen unverwechselbaren Ton auf der Bühne hatten.
Ich sage nur mal Carlos Santana, Jimi Hendrix, Duane Allman, Eric Clapton, Steppenwolf und viele der alten Bluesgitarristen. Da konnte man noch am eigenständigen Ton hören, wer die Gitarre bediente. (Obwohl Könner das natürlich auch kopieren können)
Ich muss feststellen: Schnelligkeit, Virtuosität und Elektronik können das musikalische Herz in keinster Weise ersetzen. Scheiss auf Steve Vai, Joe Sartriani und Ingwy Malmsteen.
Gib mir Jimmy Page, Gary Moore, Santana, Johnny Winter und David Gilmore. Oder wenn es der neuere Sound sein soll: Thomas Blug. Bei denen kommt Herz und Seele rüber - und nicht dieser schnell wichsende Einheitsbrei. Sorry.
Hier kommt ein Soundbeispiel von dem Mann mit der Doppelgitarre, daß er so ähnlich beim PPC-Sommerfest gebracht hat.

Donnerstag, 28. August 2008

Die herrliche Freiheit der Kinder Gottes V. und VI.

Der fünfte und sechste Teil meiner Serie über die Herrliche Freiheit der Kinder Gottes ist gerade erschienen. Diese Artikel sollen Dich ermutigen, stärken und Deinen Glauben aufbauen.
Teil V. heißt: Völlige Freiheit von Furcht und Sorgen
Teil VI. heißt: Frei sein von Menschenfurcht
Klicke die Links und genieße es einfach.

Dienstag, 26. August 2008

Kriminalgeschichte des Christentums

bild: schubalu (www.pixelio.de)
Heute las ich in meiner "HAZ" einen interesanten Artikel über das neue Buch von Karl-Heinz Deschner, einem Atheisten und Kritiker des Christentums. Es heißt "Kriminalgeschichte des Christentums" und soll 10 dicke Bände umfassen. Jetzt kam der neunte Band heraus, der sich mit der Zeit des 16. bis 18. Jahrhunderts befasst. Herr Deschner ist nicht irgendein Fuzzi, sondern ein ernstzunehmender Autor, der sehr gut recherchiert hat und dessen Bücher von der theologischen Fachwelt diskutiert werden. Man kann ihm sicher vorhalten, daß er einseitig recherchiert und die guten Seiten der Kirchengeschichte außer acht lgelassen hat. Aber er will ja gerade die negativen Seiten der Kirchengeschichte thematisieren. Wenn man ausschließlich auf seine Bücher baut, findet man garantiert kein gutes Haar an der Kirche, er lässt das Gute halt einfach weg. Aber die negativen Dinge, die "Kriminalgeschichte" scheint ein Faktum zu sein. Hier ein Auszug aus seinem neuen Buch:
Es ging nicht rücksichtsvoller zu, wenn sich die Christen untereinander mit Gewalttaten überzogen. Ob nun Ka­tholiken und Protestanten oder Calvinisten und Lutheraner einander metzelten und folterten - die Sieger hielten dann regelmäßig Dankgottesdienste ab, die Verlierer Bittgottesdienste. Vorbereitet wurden die Schlächtereien des Dreißigjährigen Krieges nicht zuletzt von einer christlichen Publizistik, die in ihren christlichen Gegnern stets den Antichrist, den Teufel erkannten. Die Grundhaltung dieser Hetzschriften brachte der protestantische Theologe Mengering in einem Pamphlet gegen die Jesuiten auf den Punkt: „Wer sie nicht hasst, liebt Gott nicht."
Mir kamen diese Tatsachen irgendwie bekannt vor, Dir auch? Natürlich gibt es heute keine "Metzeleien" und Folter unter Christen mehr, aber diese Art von "verbaler Gewalt" gibt es leider immer noch unter christlichen Fundamentalisten, Verküdigern und Publizisten. Immer noch werden einzelne Prediger und ganze Bewegungen von anderen als antichristlich und dämonisch etikettiert! Sehr gerne auch die charismatische Bewegung (danach braucht man nicht lange zu googlen). Merkwürdig, welche Blüten der Kampf um das richtige Dogma und die Rechtgläubigkeit zuweilen treibt. Selbstverständlich geht es allen immer nur um die Wahrheit! Es wird aber behende vergessen, daß die Wahrheit kein Dogma, sondern eine Person ist: Jesus Christus - der Weg, die Wahrheit und das Leben. Es wird vergessen, daß wir verpflichtet sind, die "Brüder" zu lieben.
Es wird vergessen, daß wir als Diener Gottes nicht streiten sollen!
2Tim 2,23 Die törichten und unziemlichen Streitfragen aber meide, da du weißt, daß sie nur Streit erzeugen. Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann, lehrtüchtig, fähig die Bösen zu tragen

Tit 3,9 Törichte Streitfragen aber und Geschlechtsregister, sowie Zänkereien und Streitigkeiten über das Gesetz meide; denn sie sind unnütz und eitel. Einen sektiererischen Menschen weise ab, nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung, da du überzeugt sein kannst, daß ein solcher verkehrt ist und sündigt, indem er sich selbst verurteilt.
Ein sektiererischer Mensch ist offenbar jemand, der ständig am zanken und streiten über die "richtige Lehre" ist. Es ist jemand, der ständig mit Streitfragen ankommt und die anderen Christen davon überzeugen will, daß seine Sicht der Dinge die einzig richtige ist. Er hat völlig aus den Augen verloren, was ihn mit den anderen Gläubigen vereint und sieht nur noch das Trennende. Er kämpft nicht mehr für etwas sondern nur noch gegen etwas: Die falsche Lehre und Sichtweise der anderen.
Das führte im Mittelalter zur Inquisition und zu Hexenverbrennungen. Die "Wiedertäufer" wurden in Flüssen und Seen von den "Rechtgläubigen" ertränkt.
Gottseidank hat der Staat heute das Machtmonopol im Lande und nicht die Kirche! Kaum auszudenken, was los wäre, wenn diese Art sektiererische Christen am Schalthebel der Macht säßen. Dann lieber noch die strammen Humanisten.

Ich finde selbstredend die absolut Kirchenfeindliche Einstellung eines Mannes wie Deschner mehr als fragwürdig, auch wenn seine Fakten realistisch sind. Genausowenig, wie man sich nur die Rosinen aus dem Kuchen picken sollte, sollte man nicht nur die verbrannte Kruste des Kuchens monieren! Aber andersherum dürfen wir als Christen auch nicht die Augen vor den Sünden der Kirche (durch alle Denominationen hinweg) verschließen! Wir sollten aus der Geschichte lernen, sonst könnte sie uns eines Tages wieder einholen.

Dienstag, 19. August 2008

Semaja - good old Jesus-Rock

Auf der Suche nach dem Tonstudio von Claus Feldmann, dem legendären Semaja-Keyboarder fand ich die wunderschöne alte LP von Semaja "Hear my Cry" in den Weiten des Internetzes! Meiner Meinung nach war Semaja die allererste christliche Rockband in Deutschland, die jenseits von Evangelisationen und Gemeinden in ganz normalen Clubs und Hallen spielte! Im Blog Heavenly Grooves gibt es die gesamte LP zum Runterladen! Goil Aldär!!! Die gibt es nämlich nirgendwo mehr zu kaufen. Ich habe den wunderschönen santana-ähnlichen Song "Jeden Tag", der von Jesaja 55 inspiriert wurde, mit einer passenden Animation versehen. Vielleicht erfreut es die eine oder andere Seele!
Ja mei, was waren das noch für Zeiten, als die Gemeinde "Jesus-Treff" am Sonntag vor dem Gottesdienst die Verstärker und Lautsprecher von Semaja die Treppen in den Übungsraum hochtragen musste ;-)
Die Boxen waren einfach gigantisch! Das LineUp bestand damals aus Marcus Egger- Gesang, Claus Feldmann - Keyboard, Harald Nagel - Drummer, Uli Plinke - Gitarre & Gesang, und Willi Herrmann - Bass. Ach ja, fast hätte ich den Konga-Klaus Herrmann vergessen!

Montag, 18. August 2008

Gute Nachrichten - Schlechte Nachrichten II

Bild: Rainer Sturm (www.pixelio.de)
Gibt es gute und schlechte Nachrichten? Es gibt gute und schlechte Menschen. Gibt es gute und schlechte Wahrheiten? Es gibt Wahrheiten und Unwahrheiten. Es gibt auch wahre Nachrichten und unwahre Nachrichten - sprich es gibt Nachrichten und Falschmeldungen.
Aber ob eine Nachricht gut oder schlecht ist, liegt meist in der Sichtweise des Betrachters. Willst du einen biblischen Bezug, nimm 2. Samuel 18. Davids Sohn Abschalom hatte einen Aufstand gegen seinen eigenen Vater angezettelt. Der Aufstand wurde niedergeschlagen. Eigentlich eine gute Nachricht, oder? Für David erst mal nicht. Für die Anhänger Absaloms schon mal gar nicht.
Jesus starb am Kreuz! Eine gute Nachricht? Natürlich!
Zumindest für die Christen, die darin ihre Erlösung haben. Für die anderen? Für den Satan und sein Dämonenheer?

Was ich damit sagen möchte ist, dass die Beurteilung ob eine Nachricht gut oder schlecht ist, immer in der Sichtweise des Empfängers liegt.
Wenn Todd Bentley aus der "Erweckung" aussteigt um seine Ehe in Ordnung zu bringen, sehe ich das als eine gute Nachricht. Dann hat er begriffen, dass Gott in seiner Erweckung auch ohne T.B. auskommt. Die Ehe von T.B. aber nicht.
Mich erinnert das an unsere "seeligen" Anastasis-Zeiten. Wie oft habe ich (ob andere auch, müssen sie selbst beurteilen) den Wein der Christlichen Familie gepredigt, aber meiner Familie das Wasser des "Dienst ist wichtiger" gereicht. Hier empfehle ich den Aufsatz "Dienst für das Haus oder für den Herrn?" von Watchman Nee aus dem Buch "Zwölf Körbe voll". Falls es das noch zu kaufen gibt, sehr empfehlenswert.
Mir hat diese Nachricht über den Schritt von Todd Bentley ihn selbst wesentlich sympathischer gemacht.
Todd - weiter so!

Witz der Woche

Leider kann man zum Witz der Woche an der betreffenden Stelle keinen Kommentar abgeben. Deshalb hier mein Kommentar:
Man sollte sich sowieso immer gut überlegen ob man selbst fährt oder ob man einen fahren lässt!
Det4JC

Sonntag, 17. August 2008

Gute Nachrichten - Schlechte Nachrichten

Foto: Stitch (Flickr.com)
Möchtest Du erst die gute Nachricht hören oder zuerst die Schlechte?
Die meisten Menschen lieben schlechte Nachrichten mehr als gute. Deshalb berichten die Medien so viel über Kriege, Krankheit, Morde und andere Verbrechen.
Es verkauft sich einfach besser. Das ist erwiesen. Gute Nachrichten interessieren viel weniger Menschen. Deshalb steht so viel über Scheidungen, Alkoholsucht und Exzesse der Stars in den Medien. Liegt es daran, daß wir uns besser fühlen, wenn die Anderen die Buhmänner sind?
Man kann so wunderbar über Politiker und Wirtschaftsbosse schimpfen; sie geben einem ja auch oft gute Gründe dafür. Aber sind tatsächlich auch realistischen Gründe die Hauptmotivation hinter unserem Meckern und Jammern über die Anderen?
Oder haben wir vielleicht einen suchtähnlichen Hang zum Nörgeln und kritisieren, weil wir einfach viel besser da stehen, wenn "die Anderen" so viel Mist bauen?
In meinem neuen Blog auf Wordpress gibt es eine wunderbare Statistikfunktion, die nicht lügt.
Ich kann genau sehen, welche Artikel von mir am meisten gelesen werden. Hier kommen die neusten Zahlen der meistgelesenen Artikel:
Platz 1: Todd Bentleys Trennung von seiner Frau - mit 441 Seitenaufrufen
Platz 2: Gesegnet durch Todd Bentley - mit 163 Seitenaufrufen.
Platz 3: Erfüller der Sehnsucht - Kritsches und Positives über Todd Bentley mit 122 Aufrufen.

Ich konstatiere: Mehr als doppelt so viele Menschen (sicher hauptsächlich Christen) wollten lieber die schlechten Nachrichten lesen. Ob es da wohl überhaupt einen Unterschied zur bösen Welt gibt?
Vielleicht kommt die gute Nachricht, das Evangelium der Rettung durch Jesus deshalb so schlecht in der Welt an, weil die Menschen das Böse einfach mehr lieben? Möglicherweise auch wir Christen?
Wieviele Kundschafter wurden in das Land Kanaan geschickt? Zwölf. Und wieviele von ihnen brachten gute Nachrichten aus dem Land mit? Nur zwei!, Die anderen brachten die schlechten Nachrichten. (4Mo 13,2) Ist die Lage in der Gemeinde heute anders?

Revival Fire sold out

Rechts unten an der Seite meines Blogs habe ich dieses Logo (mit einem Link zur "Ignited Church in Lakeland versehen) vor einigen Monaten positioniert. Es trägt den Titel: Get the fire.
Darunter steht.
In stock. Only short time available.
Für Det und nicht englisch- sprachige übersetze ich mal:
Hol Dir das Feuer. Es ist auf Lager, aber nur kurze Zeit verfügbar.
Das war durchaus prophetisch gemeint!
Der englische Titel von heute bedeutet:
Das Erweckungsfeuer ist ausverkauft. An dieser Stelle (Ignited church in Lakeland) wird es noch ein wenig nachglühen, aber das Feuer ist niedergebrannt. Es kann aber durchaus sein, daß an anderen Stellen in der Welt dafür ganz neue Erweckungsfeuer anfangen zu brennen! ;-)
Wer es fassen kann, der fasse es.
Eine andererArtikel vom Frühjahr 2008 (21.Mai) war durchaus auch prophetisch gemeint, deshalb hatte ich ihn auch unter dem Label "prophetisches" laufen. Er heißt: Bob Dylan singt über Todd Bentley. Der Text handelt vom "Steinigen".
Zuerst waren es nur die üblichen Steinewerfer, aber jetzt, nach seiner Ehekrise wird er zu Tode gesteinigt werden. Ob es eine "Auferstehung" für ihn geben wird ist fraglich. Der Herr kennt Gnade, aber weite Teile seines Volkes leider nicht.

Mittwoch, 13. August 2008

Krieg ist Kacke!

Als Gastautor melde ich mich auf ausdrücklichen (!) Wunsch von Don Ralfo. Hatte am Sonntag einen Eintrag in meinen Blog gestellt und wurde gebeten ihn hier ebenfalls einzustellen, damit ihn mehr Leute lesen. Dem komme ich natürlich gern nach und hier kommt er:

Sonntag, August 10, 2008

Liebe Freunde,
seit 2 Tagen gibt es in Europa wieder Krieg.

Als eingefleischter Pazifist berührt mich das sehr. Ähnlich wie in den 90ern, als die Bundesrepublik Deutschland ihre Unschuld verlohr und unter einer rotgrünen Regierung gemeinsam mit der NATO einen Angriffskrieg startete. Damals gab es einen Radiosender in Deutschland (mittlerweile leider kommerzialisiert) bei dem die Nachrichten während des Krieges jeweils mit dem Spruch: "Krieg ist Kacke!" endeten. Hätte mir nur noch gewünscht, dass jedesmal auch "Give Peace A Chance!" von John Lennon gespielt würde.

Daran musste ich denken, als ich heute durch meinen friedlichen Pongau wanderte und Eierschwammerl (Pfifferlinge) suchte. In Gedanken habe ich mich über Russland und speziell über Herrn Putin geärgert, die mit einer unverhältnismäßigen Wucht auf das kleine Georgien einschlagen. Auf der anderen Seite hat Georgien allerdings angefangen mit der Kacke. Unangenehm ist es für mich auch, wenn im TV der georgische Präsident vor einer Europaflagge gezeigt wird.

Ein interessanter Aspekt wurde dann heute Abend in der Predigt im Gottesdienst beleuchtet. Wenn ein kleines Volk, das eine eigene Sprache und eine eigene Kultur hat, unbedingt selbständig sein will, warum hat dann ein Land nicht die Größe, ihnen die Unabhängigkeit zu lassen? (Jetzt kommt mir nicht mit Bayern! Der Vergleich hinkt!)
Der Pfarrer gab dann noch ein Beispiel an San Marino. In Wikipedia steht es zwar anders, aber ich gebe trotzdem mal die Version vom Pfarrer wieder, weil sie so schön in mein Weltbild passt. Er sagte, dass San Marino während einer Christenverfolgung von Christen gegründet wurde, die sich auf Grund ihres Glaubens nicht verteidigen wollten und deshalb auch kein Heer hatten. Wenn Besatzer kamen, ließen sie sich halt besetzen. Als Napoleon San Marino besetzt hat, wollte er ihnen 40 Kanonen schenken als Anerkennung, dass San Marino die älteste Republik der Welt ist. Das wurde dankend abgelehnt mangels Nutzungsmöglichkeit.
Wie gesagt, im Wiki steht es anders. Das macht für mich aber die Faszination nicht geringer, dass es an der Zeit ist, Machtspielchen sein zu lassen. Dies gilt für Staaten bzw. Regierende wie auch für uns! Ich habe mich entschieden, keine Macht über andere ausüben zu wollen - ob es gelingt?

Passender Weise muss ich da mal wieder meine Volxbibel zitieren:
"Ein mieser Chef herrscht über seine Angestellten wie ein Tyrann, und die Abteilungsleiter können zusammenscheißen, wen sie wollen. Aber genau so soll es bei euch auf keinen Fall abgehen! Wer der Chef sein will, der sollte wie die Putzfrau sein, und wer ganz vorne stehen will, soll sich ganz hinten anstellen. Auch der Menschensohn ist nicht hier, um den Lauten zu machen." Matthäus 20, 25-28
Zum Abschluss noch ein ergreifendes Video von Bob Dylan. Mein Englisch reicht nicht aus, um den Text zu verstehen, aber die Bilder sprechen für sich.


Krieg ist Kacke!


video

Donnerstag, 7. August 2008

Ohne Worte

Kann man die nur am Stück kaufen, oder auch einzelne Scheiben oder so? Vielleicht den Kopf oder einzelne Finger?
Da muss ich noch mal nachfragen. Ist die für 1,-€ eingestellt worden oder zum Festpreis?
Sofort & Neu geht ja wohl nicht mehr!

Tja das Internet birgt schon so manches Mysterium.

Dienstag, 5. August 2008

Aspartam versüßt Dein Leben

Foto: Graham Richardson (flickr.com)
Das erste mal hörte ich von Rhonda aus Amerika von der Gefährlichkeit dieses Süßstoffes und hatte den Eindruck, daß der Bericht darüber ein typisches Internet-Fake ist. Eine sogenannte Urbane Legende, die von irgendeinem Witzbold erfunden wurde und von gutgläubigen aber Ahnungslosen Leuten per email weitergegeben wird. Es sollte Nervenschäden verursachen.
Ich nahm es nicht ernst.
Seit Anfang 2007 habe ich mich ernsthaft bemüht abzunehmen und tatsächlich 10 Kilo in einem halben Jahr geschafft. Dann hatte ich keinen Bock mehr, mein Essen genau abzuzählen und einzuteilen und nahm wieder ein wenig zu.
Meine Frau hatte mir schon jahrelang gepredigt, ich solle lieber Cola-Light, statt Cola trinken, wegen dem vielen Zucker und den Kalorien in der Cola. Nun trinke ich nicht sehr oft Cola, nur so einmal in der Woche während der Bundesligasaison, weil ich dann in eine Sportgaststätte zum Premiere-gucken gehe.
Ich wollte nicht noch mehr zunehmen und war gehorsam. Zusätzlich kauften wir regelmässig einen Kasten Deit-Limonade für zu hause. Da hat die Flasche auch nur ein paar wenige Kalorien.
Ich trank fast nur noch Diätgetränke neben meinem Kaffeekonsum. Das ware sicher öfter so 1,5 Liter am Tag. Den ganzen Herbst und Winter. Im Frühjahr hatte ich plötzlich ständig Anfälle von Tinnitus mit einem starken Hörverlust immer im linken Ohr. Der HNO-Arzt konnte nichts finden und die Anfälle gingen weiter. Bestimmt insgesamt sechs Mal innerhalb kurzer Zeit.
Dann hatte ich plötzlich eine Eingebung noch einmal im Internet nach dem Wirkstoff Aspartam in Süsstoffen zu recherchieren und fand unter anderem meine Symptome Ohrgeräusche und Hörverlust unter den Nebenwirkungen von Aspartam beschrieben.
Ich schaute mir meine Diätlimonade mal genauer an und fand im Kleingedruckten den Warnhinweis auf Aspartam und Phenylalanin, die für allerhand Nebenwirkungen bis hin zum Krebs verdächtig sind. Es ist übrigens Pflicht, diesen Warnhinweis auf die Nahrungsmittel zu drucken!
Sofort trank ich keinen Tropfen Cola Light oder Deit mehr und siehe da - seit diesem Tage verschwanden Tinnitus und Hörverlust.
Regierungen und Süsstoffproduzenten verleugnen weiterhin die Gefährlichkeit von Aspartam und ließen Studien durchführen, die die Ungefährlichkeit belegen sollen.
Viele Aspartamgegner sind der Meinung, daß diese Gutachten gekauft sind, aus monetären Gründen. Das kennt man ja noch vom Contergan her - eine verquickung der Interessen von Staat und Industrie.
Die einen warnen und die Anderen wiegeln ab und machen die Panikmacher lächerlich.
Ich jedenfalls trinke nun lieber Mineralwasser und Getränke ohne künstliche Süsstoffe.
By the way: Eine Freundin von mir, die Tiermedizin studiert erzählte mir, daß Aspartam in ihrer Uni zur Schweinmast verwendet wird! Die kriegen das Zeug Schaufelweise ins Futter gemischt und werden so richtig fett dadurch.
Es macht also nicht schlank, sondern fett! Zumindest wenn man es im Übermass konsumiert wie ich.

Weieter Aspartam Links:
Wikipedia
Gesellschaft für Ernährungsheilkunde
Medizinauskunft
TU Berlin behauptet: Alles nur Panikmache und Quatsch.
Deutscher Süßstoffverband Alles völlig gesund!
Ärzteblatt Krebsrisiko
Politblog Über politische Zusammenhänge

Sonntag, 3. August 2008

Blasted away!


Ich schwöre, daß ich dieses Video erst vor ein paar Minuten gefunden habe! Ich wusste überhaupt nichts von diesem ausgerufenen Fasten von Rick Joyner - bis eben. Ich bekam die erste mail über das 40 Tage Fasten von falschem Denken am 16.07. 2008, also etwas mehr als 14 Tage nach Beginn dieser aufgerufenen Fastenzeit durch Rick Joyner. Es haut mich einfach komplett weg!
Diese mails kamen von Rhonda aus Louisiana und ich bin überzeugt, daß sie auch nichts davon wusste. Sie kennt Rick Joyner und seinen Dienst möglicherweise gar nicht. Habe ihr gerade eine mail geschrieben und den Link zum Video geschickt.
"Zufällig" kamen diese mails exakt in den von Rick Joyner ausgerufenen Wochen, die bis zum 8. August dauern sollen. Glaubst Du noch an Zufälle?
Zufällig ging meine Blogstatstik an dem Tage in die Höhe, als die Leute die Artikel über das 40 Tage-Fasten von falschem Denken auf meinem Blog fanden. Zufällig übersetzt mein Freund Günter J. Matthia diese Artikel in Deutsche und veröffentlicht sie auf seinem Blog.
Kann es sein, daß uns tatsächlich etwas Großes ins Haus steht, wie Rick Joyner glaubt und prohezeit?