Donnerstag, 17. April 2008

Deutsch-jüdische Kooperation

Bin gerade dabei einen neuen Coup auszubaldowern. Hoffentlich steht meine allerbeste Freundin Donna Marina dabei Schmiere. Es hat was mit der jiddischen Sprache zu tun und könnte der große Reibach für uns werden!
Da ich keinen Bock auf Maloche habe und der Pleitegeier schon so langsam über mir kreist, muß ich wohl oder übel ein wenig zocken!
Aber ich will natürlich keinen Zoff mit den Bullen haben und werde deshalb sehr vorsichtig sein.
Wenn Marina sich nicht mal wieder als Zicke erweist und mir alles mies macht, ziehe ich das Ding schon sehr bald durch, damit ich endlich aus den Miesen rauskomme!
Hauptsache ich komme nicht in den Knast. Marina, die alte Schickse, hält meinen Plan zwar für Tinnef, aber ich habe auf jeden Fall die Chuzpe, das Ding zu drehen.
Nein, ich bin nicht meschugge! Wer hat das eben behauptet? Mit Dir muß ich wohl mal Tacheles reden?

Jawohl, wie Du sicherlich schon vermutet hast, sind alle fett hervorgehobenen Wörter aus der jiddischen Sprache entstanden. Und das war eine gelungene deutsch-jüdische Kooperation.
Ick find det einfach dufte!

Quelle: Artikel der Deutschen Welle (dw-world.de)

1 Kommentar:

dm hat gesagt…

Toffer artikel. Kol Hakavod!